Fisch im PANTHER GRILL&BAR

fisch-panther-grillSaftig gegrillter Lachs auf einem grünen Spargelbett

fischvariation-panther-grill

Unsere Starters aus dem Meer

marinierter tuna
karamellkaffee / erbse / shiso / apfelkapern
jakobsmuschel und austernseitlinge
wakame / tobiko / sesam / hibiscus gel
thunfisch tatar asia style
avocado / wasabi / sesam
flusskrebse und orange
avocado / karotte / sellerie / dill
zu allen Fischgerichten servieren wir ihnen eine Beilage und eine Sauce Ihrer Wahl.
gegrillter hummer
thymian-nussbutter
gegrilltes lachsfilet
thunfischsteak
wildfangsteinbutt

weinempfehlung-ostern-panther-grill

Passend zum gebratenen Fisch der Grauburgunder

Der samtige und leicht rauchige Ton verleiht dem frischen Grauburgunder Komplexität und Fülle. Ein lebendig, frischer Geschmack von Haselnuss und frischen Waldblättern, ein Hauch Vanille mit strukturgebender Würze und einer geringen Anzahl an Tanninen, machen diesen Weißwein ideal als Begleiter zu Fischgerichten.

Fisch an Karfreitag

seit dem 4. Jahrhundert findet im christlichen Glauben, die 40-tägige Fastenzeit statt, die an Jesus Christus Zeit in der Wüste gedenken soll. Bis heute wird dieser Brauch von Christen praktiziert. Laut unterschiedlicher Überlieferungen sollen Gläubige während der Fastenzeit beten und auch heute noch vor allem auf Fleisch, Alkohol, Zigaretten oder Süßigkeiten verzichten.

Eine Legende aus Baden-Württemberg besagt, dass die Zisterziensermönche des Klosters Maulbronn, während der Fastenzeit, Fleisch in Nudelteig wickelten um es vor dem lieben Herrgott zu verstecken. Die „Maultaschen“ bekamen somit im Volksmund den Beinamen „Herrgottsbscheißerle“.

Traditionell wird am Karfreitag (althochdeutsch kara ‚Klage, Kummer, Trauer) und anderen Feiertagen Fisch gegessen, welcher in griechischer Sprache „Ichtys“ bedeutet. Dies sind die Anfangsbuchstaben der Worte: Iesous Christos Theou Yios Soter (“Jesus, Christus, Gottes Sohn, Retter”). Da die ersten Christen vor fast 2000 Jahren vom römischen Staat verfolgt wurden, war der Fisch ein Geheimzeichen welches sie an ihre Versammlungsorte zeichneten und sich hierdurch gegenseitig zu erkennen gaben.

Quelle: ndr.de, wikipedia, weine.de, gourmondo.de

Veröffentlicht unter News